Siegfried Gross Interview - "Star Wars" - German Designs & Illustrations

We have a special treat for Star Wars poster fans today. Did you ever wonder why the German Star Wars Saga promotional campaigns had their own unique designs and concepts? - Thomas Nixdorf has graciously forwarded to us his October '19 interview and photos with graphic artist and illustrator Siegfried Groß. A big thanks to both of them for this awesome interview. (Interview posted below in both English and German)
_____________________________________________________

Interview Siegfried Groß
"Star Wars"

Interview from 3rd October 2019

"Star Wars" (1977):

Q: How did you get the job and from whom did it come?

A: I was employed at “Werbeatelier Degen” Stuttgart since 1964. We specialized in film advertising and mostly worked with American companies. Among the film series of Centfox was also the "Star Wars” .... Sadly the Atelier Degen does not exist anymore.

Q: Have you heard of "Star Wars" before?

A: No, that was first an assignment like any other. Only in the course of working on the campaign did it turn out that the film had broken all records in America and it was something very special and successful.

Q: Did you have specific instructions for the advertising campaign or were concepts rejected?

A: The Centfox boss Helmut Gattinger was not satisfied with the US & UK artworks and therefore they decided to create additional material, which was also a specialty of ours. It was used in all German speaking countries. It became clear that “Star Wars” would be a blockbuster and we wanted to make the most of the campaign. So one came up with the idea to design an epic billboard, which consisted of either 10 DinA2 to DinA1 posters. These could be combined in many ways with additional text posters.

Q: How did you come up with the idea of the landscape format space battle artwork and do you remember for what purposes it was printed?

A: It was printed for the interior in the cinemas and was exhibited next to the lobby cards as well as stickers on the stairs. It was also the background for the 10-part series of special posters. I was given the US pressbook as inspiration by Centfox, that was all. The "red" Death Star was my idea. It was not in the movie, but it looked more dramatic ...

Q: Who came up with the cute advertising slogans on the posters?

A: That was not me but our copywriter Peter Bootz, who was really good, he had also created the broadcast spots and did the voice over himself.

Q: The painted preliminary artwork, when and what was the inspiration?

A: That's when I first thought about the film. That the subject (science fiction & space) was not visualized here can be seen clearly. Therefore, the other design has been changed, continued and used by the distributor upon request.

Q: Do you know how many of the deco wall posters were printed at the time?

A: I believe a maximum of 2000 pieces. These have been manufactured in screen-printing process.

"The Empire Strikes Back" (1980):

Q: After the huge success of "Star Wars" - did you approach this movie promotion in a different way?

A: No! It was again a big movie and therefore the “Groß“ (Wordplay: Groß means “Big”) was hired again (laughs)

Q: In addition to the US artworks by Tom Jung, special posters were printed again. Striking is a double DinA0 photo poster with neon colors. A product of the time or deliberately intentional at that time?

A: The effect on the viewer was intentional to draw the attention of the audience. I created the background using airbrush techniques. Then the title was placed as a black and white film on the illustration and reproduced as a whole and went to the printing house.

Q: There is an extra artwork for the German market which features "Joda", which was not shown on all other posters worldwide because producer George Lucas wanted it that way. How did this poster come about?

A: The head of the Centfox was not satisfied with the US artwork and therefore I was commissioned to paint this poster specifically for German-speaking countries. An artwork that I'm still very proud of. We just slipped "Joda" in. Nobody told me that Joda is not wanted on the artwork and it was nobodies concern over here. Unfortunately the original illustration has been lost during the printing process.

"Star Wars" spin-off
"Caravan of the Brave" (1984):

Q: Again, you have created an artwork specifically for the German market again. Was the inspiration from the US press book and photos again?

A: No! Here I was actually allowed to see the film at a press screening in London in advance. I had to get up at 4:30 am early in the morning, take the plane from Stuttgart to London and then sit down in England's largest cinema on Leicester Square. The film was completely in English, I was tired and fell asleep during the movie ... But you do not notice that on the poster, right? (Laughs)

Q: Finally, when did you realize that you were working on something very special with the Star Wars movies?

A: Funnily, last year at a reception hosted by a bank. I got into conversation with the well-known cabaret artist Dominik Kuhn (Dodokay) and he asked me if I even knew what iconographic film series I had been working on. I spent some time on the Internet searching for "Star Wars" and found my poster of "The Empire Strikes Back". Now I am part of the "Star Wars story" and can say - "the power was with me" that I was allowed to be a part of this saga ...

Thank you for the interview, Siegfried!

Siegfried Groß has been producing posters for the advertising studio Degen in Stuttgart for more than 20 years. He produced posters for well-known films by Pier Paolo Pasolini, Woody Allen, Rainer Werner Fassbinder, Volker Schlöndorff, Hans W. Geißendörfer and other greats of the film business. “Star Wars” , James Bond - The Spy Who Loved Me, One Flew over the Cuckoo's Nest” and the western movie “Duck You, Sucker!” are just some of them. The jobs came mostly from famous film studios such as United Artists, Twentieth Century Fox and Paramount.

www.gross-art.eu
siegfried.gross@gross-art.eu
gross_art@t-online.de

____________________________________________________

Interview Siegfried Groß
"Star Wars"

Geführt am: 03.10.2019

Krieg der Sterne (1977):

F: Wie bist Du damals an den Auftrag gekommen und von wem kam dieser ?

A: Ich war seit 1964 bei Werbeatelier Degen Stuttgart beschäftigt, wir waren spezialisiert auf Filmwerbung und betreuten meist amerikanische Filmgrößen. Unter der Filmstaffel von Centfox befand sich auch der Megafilm „Krieg der Sterne.... Leider gibt es Degen nicht mehr

F: Hattest Du vorher schon von „Star Wars“ gehört ?

A: Nein, das war zuerst ein Auftrag wie jeder andere. Erst im Verlaufe der Arbeiten an der Kampagne stellte sich heraus, dass der Film in Amerika sämtliche Besucherrekorde gebrochen hatte und es sich dabei um etwas ganz besonderes und erfolgreiches abzeichnete.

F: Hattest Du Vorgaben wie die Werbekampagne auszusehen hatte bzw. wurden Konzepte verworfen oder abgelehnt ?

A: Dem damaligen Centfox Chef Helmut Gattinger waren die US & UK Motive nicht ausreichend und daher entschied man sich zu zusätzlichem Sondermaterial, das auch eine Spezialität von uns war, das wurde dann in allen deutschsprachigen Ländern verwendet. Zudem zeichnete sich ja ein Mega Blockbuster ab und darauf wollten wir auch in den Kinofoyers hinweisen und davon partizipieren. So kam man auf die Idee eine epische Plakatwand zu entwerfen, die wahlweise aus 10 DinA2 bis DinA1 Plakaten bestand. Diese konnte man vielseitig mit zusätzlichen Textplakaten kombinieren. (Abbildungen...)

F: Wie kamst Du auf die Idee von dem querformatigen Weltraumschlacht Artwork und kannst Du dich erinnern für welche Zwecke es gedruckt wurde ?

A: Es wurde für die Innenausstattung in den Kinos gedruckt und war flankierend neben den Aushangfotos gedacht, sowie Aufkleber für Treppenstufen. Zudem war es der Hintergrund für die 10 teilige Serie von Sonderplakaten. Als Inspiration gaben mir Pressefotos sowie das US Werbeheft von der Centfox. Mehr hatte ich ja nicht.
Den „roten“ Todesstern hatte ich mir auch so ausgedacht, im Weltraum gibt es ja die tollsten Planeten. So war das ja nicht im Film aber sah halt dramatischer aus...

F: Wer hat sich die putzigen Werbesprüche auf den Plakaten ausgedacht ?

A: Das war nicht ich sondern unser Texter Peter Bootz, der war echt gut, er hatte auch die Rundfunkspots kreiert und selbst besprochen.

F: Der gemalte Vorentwurf (Abbildung...) – wann und auf welcher Grundlage ist dieser entstanden?

A: Da habe ich mir erste Gedanken zum Film gemacht. Dass das Sujet (Science Fiction & Weltraum) hier nicht richtig visualisiert wurde sieht man deutlich. Daher ist der andere Entwurf auf Wunsch vom Verleih geändert, weitergeführt und verwendet worden.

F: Ist Dir bekannt in welcher Auflage die Dekowand Plakate seinerzeit gedruckt wurden ?

A: Ich glaube in Maximal 2000 Stück. Dieses sind im Siebdruck Verfahren hergestellt worden.

"Das Imperium schlägt zurück" (1980):

F: Nach dem Mega Erfolg von „Krieg der Sterne“ – ist man an den zweiten Film werbemäßig anders herangegangen ?

A: Nein ! Es war wieder ein großer Film und daher wurde der Groß wieder verpflichtet (lacht)

F: Neben den US Motiven von Tom Jung wurden wieder Sonderplakate gedruckt. Auffällig ist ein Doppel DinA0 Fotoplakat mit Neonfarben. Ein Produkt der Zeit oder schon damals absichtlich so gewollt ?

A: Die Wirkung auf den Betrachter war natürlich durch diese spezielle Art des Druckes eine andere. Das war schon so gewollt um Aufmerksamkeit zu erzielen.
Ich habe mit Airbrush den Hintergrund kreiert. Dann wurde der Titel in der Repro als Schwarzweissfilm über die Illustration gelegt und als Ganzes reproduziert und so ging es in die Druckerei.

F: Dann gibt es ja noch Dein extra für den deutschen Markt gezeichnetes Motiv. Darauf ist ja auch „Joda“ zu sehen, den man auf allen anderen Plakaten weltweit nicht gezeigt hat weil das Produzent George Lucas so wollte. Wie kam es zu diesem Plakat ?

A: Dem Chef von der Centfox waren die US Motive auch hier nicht ausreichend und daher wurde ich beauftragt dieses Plakat speziell für den deutschsprachigen Raum zu malen. Ein Artwork, auf das ich immer noch sehr stolz bin. „Joda“ ist da so „durchgerutscht“.

Mir hatte ja keiner erzählt dass Joda auf dem Artwork nicht erwünscht ist.
Hierzulande hat es auch keinen interessiert ob Joda zu sehen war oder nicht.
Leider, leider ist die Originalillustration in der Druckerei abhanden gekommen...

"Star Wars" Ableger
"Karavane der Tapferen" (1984):

F: Auch hier hast du wieder ein Motiv speziell für den deutschen Markt gezeichnet. Inspiration waren wieder US Presseheft und Pressefotos ?

A: Nein ! Hier durfte ich den Film tatsächlich mal bei einer Pressevorführung vorab in London sehen. Ich musste um 04.30 Uhr frühmorgens aufstehen, den Flieger von Stuttgart nach London nehmen und mich dann in eine Vorführung in Englands größtem Kino am Leicester Square setzen. Der Film war komplett auf englisch, ich war übermüdet und bin während dem Films eingeschlafen... Dem Plakat merkt man das jedoch nicht an, oder ? (lacht)

F: Abschließend – wann ist Dir klar geworden, dass Du bei den "Star Wars" Filmen für eine besondere Serie gearbeitet hast ?

A: Lustigerweise erst letztes Jahr bei einem Empfang einer Bank. Dort kam ich mit dem bekannten Kabarettisten Dominik Kuhn (Dodokay) ins Gespräch und der fragte mich ob ich überhaupt wüsste für welche ikonografische Filmserie ich da gearbeitet hätte. Dann habe ich mich mal etwas mehr im Internet mit „Star Wars“ beschäftigt und habe im Netz immer wieder mein Plakat von „Das Imperium schlägt zurück“ gefunden. Jetzt gehöre ich zur „Star Wars Geschichte“ dazu und kann sagen – „die Macht war mit mir“, dass ich ein Teil dieser Saga sein durfte...

F: Vielen Dank für das Gespräch, Siegfried !

Über 20 Jahre hat Siegfried Groß für das Werbeatelier Degen in Stuttgart die Plakate für bekannte Filme, etwa von Pier Paolo Pasolini, Woody Allen, Rainer Werner Fassbinder, Volker Schlöndorff, Hans W. Geißendörfer und weiteren Größen des Filmgeschäfts entworfen. „Star Wars, James Bond - der Spion der mich liebte, Einer flog über das Kuckucksnest und der Westernfilm „Todesmelodie“ sind nur einige davon. Die Produktionen stammten meist aus berühmten Filmstudios wie United Artists, Twentieth Century Fox und Paramount.

www.gross-art.eu
siegfried.gross@gross-art.eu
gross_art@t-online.de

Category: